Matratzen: Achtet auf gute Qualität

Ein Bild einer Kindermatratze, auf der ein Stofftier sitzt

Das Thema Matratze liegt mir ziemlich am Herzen, deswegen möchte ich heute auf meinem Blog darüber berichten. Viele Eltern kaufen teure Babysachen, teilweise werden hunderte von Euros in Möbelstücke investiert. Ein Hightech Kinderwagen um 2000 Euro muss es sein, ein Hochstuhl aus Gold und ein Töpfchen aus Diamanten. Ich habe natürlich ein wenig übertrieben, möchte aber auf einen wichtigen Punkt eingehen. Bei der Matratze wird nämlich oft zum billigsten Modell gegriffen. Auch Erwachsene kaufen sich oft billige Matratzen und wundern sich im Endeffekt, warum sie nicht gut schlafen. Bei einem Baby ist eine optimale Matratze so wichtig, weil sich in dieser Zeit alles entwickelt. Viele Kinder haben später Probleme mit der Wirbelsäule, weil die Matratze zu weich war. In Folge müssen Eltern mit den Kids ständig zum Orthopäden rennen, wo sich einiges hätte verhindern lassen.

Eine richtige Matratze sorgt nicht nur für eine stabile Lage, auch fördert solche eine den Schlaf. Falls dein Baby nie durchschlafen kann, nachts ständig unruhig ist oder sich andere Beschwerden bemerkbar machen, könnte es an der Matratze liegen.


Was sollte eine optimale Babymatratze können

Nun möchte ich dir ein paar Tipps zum Kauf geben. Setze auf ein festes Material. Zu weiche Matratzen sind erstens schlecht für den Rücken und zweitens für den Luftaustausch. Sinken Babys zu sehr ein, könnte der Luftaustausch blockieren. Spezielle Liegezonen braucht die Matratze noch nicht haben, weil das Baby zu leicht ist und die Zonen keinen Sinn machen. Achte auf eine verstärkte Trittkannte, diese schützt dein Baby, wenn es im Bett krabbelt oder aufsteht und nicht in der Ritze stecken bleibt.

Achte darauf, dass sich im Kopfbereich nicht zu viel CO2 sammelt. Deswegen empfehlen sich hier Matratzen mit einer Waben- oder Porenstruktur. Generell solltest du es vermeiden Kuscheltiere und ähnliches im Kopfbereich abzulegen. Auch die berühmten Betthimmel sind nicht gut. Je offener der Bereich, desto besser bekommt dein Baby Luft.


Welches Material ich dir empfehlen kann

Hier kann ich dir pauschal keinen Tipp geben. Es gibt in allen möglichen Varianten gute Matratzen. Manche sind aus Kaltschaum, andere aus Naturfasern und Schaumstoff. Achte darauf, dass diese schadstofffrei sind, außerdem sollten sich nicht zu viele Milben sammeln. Allergikerfreundliche Oberflächen machen ebenfalls Sinn. Wichtig: Fast alle Matratzen riechen am Anfang komisch nach dem Auspacken. Lüfte diese ein wenig, bevor du sie verwendest. Laut Stift- und Warentest gibt es einige Produkte zwischen 50 und 200 Euro, die für gut empfunden wurden. Du muss nicht unbedingt so tief in die Geldtasche greifen, aber ein Vergleich macht durchaus Sinn. Lass dich vielleicht von mehreren Seiten beraten und halte Rücksprache mit dem Kinderarzt. Sollte dein Baby oder Kind bereits Wachstumsprobleme oder Rückenprobleme haben, kläre mit einem Spezialisten ab, welche Matratze in eurem Fall ideal wäre.


Matratzen im Kinderwagen – auch hier ist eine gute Fläche wichtig

Ich bin immer entsetzt, in welchen Wägen die Kinder mittlerweile rumgeführt werden. Manche Eltern transportieren ihre Babys den ganzen Tag im Maxi Cosi. Dabei sind diese dermaßen schlecht für den Rücken. Ein Autositz gehört ins Auto und sonst nirgendwo hin. Sobald ihr aussteigt, solltest du das Baby in den Kinderwagen legen oder in einer Trage tragen. Ich empfehle dir einen Kinderwagen mit einer geraden Fläche. Viele moderne Kinderwägen sind komisch geformt und das schadet dem Rücken enorm.

In Babyschalen sollten Kinder nur kurze Zeit liegen. Schließlich soll die Wirbelsäule gerade wachsen und nicht die Form eines Maxi Cosis annehmen. Manche provozieren es aber so stark, habe ich das Gefühl, dass Sie schon für den Orthopäden sparen können. Viele Haltungsschäden lassen sich bereits im Babyalter vermeiden. Falls du die Infos noch nicht wusstest, kein Problem. Viele wissen davon nichts, deswegen erkläre ich es. So hat jeder die Chance es besser zu machen und der Gesundheit ein wenig entgegen zu arbeiten. Warum sollten nur Erwachsene die besten Matratzen erhalten? Gerade die Kinderrücken sind so empfindlich, im Wachstum und zart, sie haben doch das Beste vom besten verdient. Nicht wahr?

Holt euch auf meiner Seite zahlreiche Produkttipps und vieles mehr:

Menu