Der Trend der Tischspiele kommt zurück

Brettspiel mit rotem Würfel

Es war letzte Woche ein sehr verregnetes Wochenende und ich saß mit meinen Kindern zu Hause und hatte die Aufgabe, sie zu bespaßen. Immer nur vor dem Fernseher zu sitzen, ist für mich keine Option und rausgehen wollte keiner bei dem Wetter.

Also habe ich unseren Spieleschrank auf den Kopf gestellt und ein paar alte Klassiker herausgekramt. So hatten wir auf jeden Fall einen netten Nachmittag, aber nach der 5. Runde Monopoly reicht es dann auch mal.

Also habe ich mich abends hingesetzt und nach neuen Brettspielen geschaut, die unsere Familiennachmittage bunter gestalten können. Weil ich dabei so viele großartige neue Spiele entdeckt habe, möchte ich Euch hier meine absoluten Highlights vorstellen.

Lest hier auf dem Blog weiter, wenn ihr mehr erfahren möchtet zu den Themen:

  • Welche Arten von Brettspielen gibt es?
  • Woher kommen die Brettspiele überhaupt?
  • Welche Trends gibt es in dem Bereich?

Von welchen Brettspielen spreche ich denn überhaupt?

Damit wir alle gleichauf sind, möchte ich Euch zunächst vorstellen welche Arten von Brettspielen es denn überhaupt gibt. Denn es gibt so viele, dass man schnell den Überblick verlieren kann.

Brettspiele sind im Grunde genommen immer ähnlich aufgebaut, mit gewissen Abwandlungen. Es gibt oftmals einen Spielplan oder ein Spielbrett. Dazu gibt es dann auch immer Figuren, Steine oder auch andere Dinge, die die jeweiligen Spieler kennzeichnen.

Wenn ihr das legendäre Spiel „die Siedler von Catan“ kennt, wisst ihr ja schon, dass es auch Spielfelder gibt, die man im Laufe des Spiels selbst aufbaut und die variabel sind.

Die Klassischen Brettspiele wie Backgammon, Dame, Mühle oder Schach spiele ich zwar gerne mal abends mit meinem Mann, die sind aber noch nichts für meine Kinder.

Ein anderes Spiel, das zum Beispiel überhaupt kein Brett braucht, ist Mikado. Die kleinen sind verrückt danach!

Woher kommen die Brettspiele?

Wer diesem Blog schon länger folgt, der weiß, dass ich immer gerne hinter die Fassade schaue und immer alles wissen möchte.

Ich habe mir im Laufe meiner Recherche die Frage gestellt, woher die Spiele auf dem Brett denn überhaupt kommen und seit wann es sie gibt.

Wusstet ihr, dass solche Spiele erst im 20. Jahrhundert so richtig in Mode kamen? Erst da hatten die Menschen mehr Zeit und weniger Arbeit und konnten sich in ihrer Freizeit spielen widmen.

Da kam auch das Spiel „Mensch ärgere Dich nicht“ auf. Das gibt es ja bis heute und was soll ich sagen, wir lieben es, aber es hat bei den kleinen auch schon zu dem einen oder anderen Wutanfall geführt, wenn man kurz vor dem Ziel wieder ganz von vorne anfangen musste.

Welche Brettspiele sind neu?

Kommen wir zu dem spannendsten Teil: welche neuen Spiele kann ich Euch vorstellen? Ich kann Euch auf jeden Fall sagen, dass sich in der Welt der Games einiges getan hat und ich war echt erstaunt, was uns in den letzten Jahren so entgangen ist. Lest weiter, wenn ihr mehr hierüber wissen möchtet.

Das sind auf jeden Fall die Trends, die sich laut den Webseiten am besten verkaufen.

Foto Fisch

Immer, wenn wir irgendwo unterwegs sind und ich ein schnelles Foto mit dem Handy schieße, ist gleich eines meiner Kinder zur Stelle und will zum Hobby Fotografen werden.

Deswegen finde ich dieses Spiel geradezu perfekt! Taucht mit Foto Fisch ein in die Unterwasserwelt und lasst die Kinder „Unterwasser Fotos“ machen.

Jedes Kind bekommt ein eigenes kleines Spielbrett, das ein Aquarium darstellt. Auf dem Feld sind verschiedene Fische zu sehen. Ein Würfel zeigt nun an, welchen Fisch die Kinder fotografieren sollen.

Zum „Fotografieren“ wird ein Fotoapparat aus Pappe beigelegt, der aus einem Rahmen besteht. Nun geht es darum, wer zuerst den gewünschten Fisch in seinem Aquarium fotografiert hat.

Speedy Roll

Das ist ein tolles Spiel, bei dem die Kids gegeneinander spielen können oder auch gemeinsam kooperieren können.

Wenn gemeinsam gespielt wird, seid ihr ein Igel, der versuchen muss, sein Haus zu erreichen. Das muss ihm gelingen, bevor er von dem Fuchs eingeholt wird.

Der Fuchs bewegt sich ganz einfach: in jeder Runde zieht er 2 Felder weiter.

Den Igel fortzubewegen, ist schon etwas aufwendiger gestaltet. Auf dem Weg sind Blätter, Pilze und auch Äpfel. Für jeden passenden Waldteil dürft ihr auf das entsprechende abgebildete Feld weiterziehen.

Speedy Roll, der Igel, bekommt einen Fusselball, der ungefähr so groß ist wie ein Tennisball. Es gilt nun, die Kugel so geschickt wie möglich über den Tisch zu befördern, auf dem aber auch die ausgelegten Waldteile liegen.

Alle Teile, die an der Kugel hängen bleiben, dürfen verwendet werden, um den Igel weiter nach vorne zu bewegen.

Der Klettball ist bei meinen Kindern auf jeden Fall der Hit. Es macht aber auch wirklich Spaß, zu schauen, wie viele Teile man es schafft, an den Ball zu befördern.

Menu